Jetzt Teampartner für "PREMIUMWASSER-MANUFAKTUR" werden!

Jetzt Teampartner für "PREMIUMWASSER-MANUFAKTUR" werden!

Infotelefon: 06353-932620   Mo. - Do. 9.30 - 16.00 Uhr
oder Email an: info@deinwasser.de oder hier klicken für weitere Infos!

Warum sollten wir reines, unbelastetes Wasser trinken?

Haben Sie sich schon mal gefragt, warum wir eigentlich Durst bekommen und welche Aufgabe Wasser in unserem Körper hat?
Schauen Sie sich dieses Kurzvideo von Prof. Dr. Frohböse an, er bringt es in 3-4 Minuten auf den Punkt.

Prof. Dr. Ingo Froböse - Sporthochschule Köln

Sauberes, perfekt gereinigtes Trinkwasser ist ein Mythos!

Ist unser Trinkwasser wirklich so gut, wie immer wieder berichtet wird?

Die Gemeinde der Zweifler wird jeden Tag größer, fachkundiger und bestärkt durch immer neue Untersuchungen und Forschungen auf diesem Gebiet.

Man muss die Wasserwerke gar nicht angreifen. Sie tun ihr Bestes, um uns tagtäglich gutes Trinkwasser zu liefern. Aber die Wasserwerke sind mittlerweile an ihre Grenzen gestoßen.

Im Wasser sind mittlerweile Stoffe wie Medikamente, Hormone (z.B. die Pille), Mikroplastik, Pestizide, Nitrat, Schwermetalle, uvm. angekommen, die die Wasserwerke nicht ausfiltern können und für die es keine Prüfungspflicht gibt.

Neben der Luft die wir atmen, ist sauberes, gereinigtes, reines Wasser das wichtigste Element für ein gesundes Leben. Deshalb sollten wir der Beschaffenheit dieses Lebenselixiers besondere Beachtung schenken. 

Immer wieder wird berichtet, dass die Qualität des deutschen Leitungswassers die im Handel angebotenen Mineralwässer übertrifft. Es finden sich aber auch immer mehr Medienberichte, die uns Verbraucher daran zweifeln lassen, da zunehmend über eine Verunreinigung des Trinkwassers berichtet wird.

Sie haben es eben gerade oben in dem Video gesehen und gehört: Renommierte Wissenschaftler, Menschen, die sich mit unserer Gesundheit beschäftigen bestätigen es: Wasser muss rein sein, frei von allem, damit es für uns sinnvoll nutzbar ist.

Immer wieder wird behauptet, dass in Deutschland mit die strengsten Trinkwasserrichtlinien der Welt geschaffen wurden. Fakt ist aber auch, dass die Belastungen unseres Trinkwassers ständig steigen.

Faktoren dafür sind:

Eine wachsend hohe Bevölkerungsdichte.
Die expandierende,  stark ausgeprägte Industrie 
Die Intensiv-Landwirtschaft
Zunehmende Belastung unseres Grundwassers mit Medikamentenrückständen.

"Es stinkt zum Himmel", so tituliert die Süddeutsche Zeitung in einem Artikel, beschreibt so die derzeitige Situation der extremen Nitratbelastung durch die Überdüngung der Böden und der daraus folgernden Belastung des Leitungswassers in immer mehr Gebieten Deutschlands.  Überdüngung aufgrund des massenhaft ausgebrachten tierischen Exkrementen, der sogenannten Gülle und der Abfälle aus der Bio-Gas-Branche, die eine unglaubliches Wachstum zu verzeichnen hat, stellen die deutschen Wasserwirtschaft immer mehr vor Probleme.

Der Klimawandel gibt seines noch dazu. Die unzähligen Flächenüberschwemmungen der letzten Jahre haben die Trinkwasserqualität keinesfalls besser werden lassen. Das Gegenteil ist der Fall. Diese Naturereignisse wirken sich nachhaltig viele Jahre auf unsere Trinkwasserqualität aus.

"Wasseranalysen zeigen was Ärzte verschreiben" Hier beschreibt die Zeitschrift "Welt" in Ihrer Onlineausgabe die Situation. Der Trend ist deutlich zu erkennen:  Der Medikamentenverbrauch steigt und somit die Belastung des Grundwassers. Der Aufwand, dieses schon in den Klärwerken abzufiltern, scheint unlösbar.
 
Medikamentenrückstände gelangen hauptsächlich über die Privathaushalte in den Wasserkreislauf. Die Tiermast trägt möglicherweise auch zu einem großen Teil dazu bei.
Es ist bekannt, dass den meisten Masttieren Antibiotika mit dem Futter verabreicht wird. Die Rückstände werden so wieder mit der Gülle auf die Böden verteilt. Kein guter Gedanke! Die Trinkwasserbelastung durch Medikamentenrückstände wird uns noch viele Jahre beschäftigen.

Im Norden Deutschlands und den neuen Bundesländern finden sich heute noch  Bleirohre in den Häusern, die die Qualität des Trinkwassers beeinträchtigen können. Da sich aber auch sehr viel Kupfer sehr oft im Leitungsnetz wiederfindet,  sollte man die Gefahr, die von diesen Leitungen ausgehen kann nicht unterschätzen.  Vor allem dann, wenn der Kupfergehalt im Leitungswasser sehr hoch (etwa durch ältere Leitungen) und zusätzlich der pH-Wert des Wassers sehr niedrig ist. 

Den größten Belastungen sind übrigens Ungeborene, Babys und Kleinkinder im besonderen Maße ausgesetzt, weil ihr Organismus gegen die entsprechenden Belastungen noch nicht so resistent ist. Aber auch Senioren, Kranke und geschwächte Menschen sollten auf sauberes Trinkwasser achten.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen!

Sehr ausführlich und wenn Sie dieses Thema ernsthaft interessiert, berichten wir auf unserer Seite DeinWasser.de.

Ihre Quelle für Trinkwasser in Bergquell-Qualität!

Für jeden Haushalt machbar, für jeden erschwinglich!

Endlich wirklich reines Wasser aus dem Wasserhahn.



 

Wetten, dass Sie dabei noch Geld sparen...?

Zapfen Sie absolut gereinigtes, sauberes Wasser an der Zapfstelle in Ihrer Küche. Schluss mit dem umständlichen Füllen von Wasser in eine Plastikkanne mit Filter und dem Warten auf gefiltertes Wasser! Wir zeigen Ihnen, dass Sie mit wie Sei mit einer Hydro-Ultrafiltrations-Vitalisierungs-Membran-Anlage in der Küche Monat für Monat sogar noch Geld sparen können und ab sofort reinstes Wasser, wie aus einer Bergquelle trinken können.



 

Kostenloser Wassrtest - Wasseranalyse

Wir testen Ihr Wasser dort, wo es Sinn macht - direkt an der Zapfstelle.

Es macht keinen Sinn Wasser einzuschicken. Bereits auf dem Weg kann sich Wasser erheblich verfälschen, hätte mit dem, was Sie direkt aus dem Hahn lassen, zum trinken und kochen, nichts mehr zu tun.

Lesen Sie mehr dazu auf unserer eigenen Webseite zu diesem spannenden und wichtigen Thema;

www.DeinWasser,de

Rechnen Sie doch einmal nach!

Wie viel Geld wird in einem Haushalt pro Monat für Wasser ausgegeben?

Beispiel einer 3-köpfigen Familien:

Alle zusammen trinken jeden Tag nur 5 Liter Mineralwasser ( 5 x 0,50 EUR). Das macht pro Tag EUR 2,50. Im Monat sind das schon 75,-- nur für Trinkwasser. Aber wir rechnen einmal mit EUR 45,-- pro Monat. Das wären im Jahr 540,-- EUR, in 30 Jahren 16.200 EUR. Im Laufe unseres Lebens also zwischen 15.000 und 30.000 EUR.

Nur zum Trinken! Was ist mit dem Wasser zum kochen?

Wenn wir zum Trinken und Kochen wirklich nur fremd- und schadstoffreies Wasser verwenden möchten, müssten wir Wasser wie Lauretana, Plose, Humana-Wasser, Veen (1,20 - 4,00 €/Liter) kaufen.  Viel zu teuer!

Das geht schon ab 0,08 EUR pro Liter und das ohne das lästige Kistenschleppen. Wir zeigen Ihnen gerne, dass sich reines, sauberes Bergquellwasser jeder leisten kann.

Reines Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel!

Wir machen aus Wasser blaues Gold


Erfahren Sie, wie rein Ihr Trinkwasser wirklich ist und das völlig kostenlos!

Professioneller Basis-Trinkwassertest im Wert von EUR 80,--.

Nutzen Sie unser Angebot und melden Sie sich noch heute für diesen Wassertest an.  Verschaffen Sie sich Klarheit über Ihr wichtigstes Lebensmittel; WASSER!

Der Basis-Wassertest beinhaltet:

  • Testung der Leitfähigkeit
  • Test auf Schwermetalle (quantitativ)
  • Test auf Härtegrad/Kalk
  • Test auf Nitratgehalt
  • Test auf Sättigung des Wassers
  • Chemische Wasseraufspaltung

Nutzen Sie für die Anforderung unser Kontaktformular hier unten. Wenn Sie sich für den Wassertest anmelden, erhalten Sie vorab automatisch die informelle Broschüre.

Kostenlosen Wassertest anfordern

 
 

„Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung